Das Logo des Deutschen MusikautorenpreisesDas Logo des Deutschen Musikautorenpreises
Nils
Wülker
Kategorie Komposition Musiktheater
Nils Wülker
Nils Wülker
Kategorie Komposition Musiktheater

„Die Zusammenarbeit mit den Jurykollegen war sehr interessant. Ich habe unterschiedliche Blick- oder eher Hörwinkel erlebt und bin in Genre wie dem der Neuen Musik eingetaucht, mit denen ich mich bislang noch nicht so intensiv beschäftigt habe. Es ist spannend, mit seinem Know-How Musikgebiete zu betrachten, sich einzubringen und auch zu erfahren, wie Jazz von außen wahrgenommen wird. Das ist sehr cool.“

Nils Wülker ist in den letzten fünfzehn Jahren zu einem der erfolgreichsten Jazztrompeter- und Komponisten in Europa avanciert. Schon während seines Studiums an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin veröffentlicht Nils Wülker 2002 sein von Kritik und Publikum hochgelobtes Debütalbum „High Spirits“ – als erster deutscher Jazzmusiker bei SONY Music. Dem folgte seine Produktion „Space Night Jazz“ für das Bayerische Fernsehen. 2013 mit dem ECHO Jazz als „Instrumentalist des Jahres“ in der Kategorie Blech-blasinstrumente ausgezeichnet, erhielt Nils Wülker 2015 den Hamburger Musikpreis „HANS“ als „Musiker des Jahres und nahm in den letzten Jahren für seine Alben „Safely Falling“, „Up“ und „On“ drei German Jazz Awards in Gold vom BVMI entgegen. Auf seinen mittlerweile zehn Alben mit über einhundert Eigenkompositionen arbeitete er mit so unterschiedlichen Künstlern wie u.a. Craig Armstrong, Jill Scott, The Krauts, Marteria und Max Mutzke zusammen.