Das Logo des Deutschen MusikautorenpreisesDas Logo des Deutschen Musikautorenpreises
Wolfgang
Motz
Wolfgang Motz
Wolfgang Motz

Kategorie: Komposition Solokonzert

„Musik ist ein Lebenselixier. Es gibt Musik für den Bauch, den Kopf und das Herz – so viele Facetten von Musik, die auch und vor allem durch den Deutschen Musikautorenpreis widergespiegelt und nun bereits zum zehnten Mal gewürdigt werden.“

Wolfgang Motz (*1952) ist Komponist. Er spielte in seiner Jugend in verschiedenen Jazz-Rock-Gruppen, bevor er in Freiburg in den Hauptfächern Komposition bei Klaus Huber, Musiktheorie, Klavier und Gehörbildung studierte. Mit einem Stipendium des DAAD ging er nach Venedig zu Luigi Nono und Alvise Vidolin, und beschäftigte sich unter anderem mit Computermusik. Er ist Mitbegründer des „ensemble recherche“ in Freiburg, dirigierte in den Achtziger Jahren verschiedene Ensembles für Neue Musik und arbeitete in den elektronischen Studios von Padua, Budapest, Paris, Berlin und dem Experimentalstudio des SWR in Freiburg. Er erhielt zahlreiche Kompositionspreise und Aufträge. Seine Orchesterwerke und die Kammermusik wurden bei Festivals in ganz Europa aufgeführt. Einladungen zu Konzerten und Kompositions-Workshops führten ihn nach Ecuador, Taiwan, Sizilien, Südkorea und Costa Rica. An der Musikhochschule Freiburg war er von 1989 bis 2016 Professor für Gehörbildung.