Das Logo des Deutschen MusikautorenpreisesDas Logo des Deutschen Musikautorenpreises

Komposition Metal

Komposition Metal

Der Preisträger und die Nominierten des 12. Deutschen Musikautorenpreis

Doro Pesch, Laudatorin, zum Preisträger:

„Ich bewundere Dich sehr, ich liebe Deine Live-Shows, ich liebe Deine Ideen. Du hast nie in Grenzen gedacht mit Texten oder wenn Du die Songs geschrieben hast. Ich bin total beeindruckt, fasziniert und inspiriert!“

»„Ich freue mich sehr über den Preis! Ich habe nicht damit gerechnet, deswegen war die Überraschung umso größer!“ «

Miland Petrozza
Kreator-Leader Mille Petrozza erhält 12. Deutschen Musikautorenpreis
Kategorie
Komposition Metal 12
Heaven Shall Burn
Heaven Shall Burn
Mitglieder: Marcus Bischoff, Eric Bischoff, Alexander Dietz, Maik Weichert, Christian Bass

„Wir fühlen uns sehr geehrt unter den Nominierten zu sein. Wir finden, dies ist ein wichtiges und gewichtiges Zeichen, dass hochpolitische Musik auch im sogenannten Mainstream Fuß fassen und Debatten anstoßen kann. Zwischen dem oftmals hohlen Geschrei und dem blasierten Gejammer in dieser Welt müssen entschlossene Worte und mitreißende Melodien erklingen und wir freuen uns über diese Bühne!“

Die gemeinsame Liebe und Leidenschaft zu Metal, Hardcore und Punk, aber auch das Verlangen politische Überzeugung und Gesellschaftskritik zum Ausdruck zu bringen, vereinte die Jungs aus Thüringen in der Band Heaven Shall Burn. Diese zählt heute zu den bedeutendsten Vertretern des modernen deutschen Metal. Die Bandmitglieder, bestehend aus dem Sänger Marcus Bischoff, Maik Weichert und Alexander Dietz an der Gitarre, Eric Bischoff am Bass und Christian Bass am Schlagzeug, haben sich zum Ziel gesetzt, gegen die großen und kleinen Ungerechtigkeiten in ihrer Umgebung und in der Welt aufzubegehren. Die Band fordert ihre Zuhörer zu mehr Mündigkeit, Selbstbestimmtheit und Skepsis gegenüber Autoritäten aller Art auf, fordert Taten und nicht nur Sonntagsreden und geht dabei mit zahlreichen Projekten in den Bereichen Umweltschutz und Politik voran. Alldem liegt ein sehr kämpferischer, aber dabei stets positiver Duktus zugrunde. Gerade hat die Band nach dem weltweit erfolgreichen Album „Wanderer“ ihr neuntes Studioalbum „Of Truth And Sacrifice“ angekündigt, welches zwar in gewohnt musikalisch militanter und ideologisch kompromissloser Ummantelung erscheint, bei genauerem Hinsehen und -hören aber lyrische Facetten und akustische Experimente offenbart, die es in der Bandgeschichte noch nie gegeben hat.

Long Distance Calling
Long Distance Calling
Mitglieder: Florian Füntmann, Jan Hoffmann, Janosch Rathmer, David Jordan

„Mit großer Freude haben wir die Nachricht erhalten, dass wir 2020 für den Deutschen Musikautorenpreis nominiert sind. Wir stecken sehr viel Herzblut und Arbeit in Long Distance Calling und wollen mit unserer Musik einen Soundtrack für alle Musikenthusiasten erschaffen. Die Instrumente helfen uns, auch ohne Stimme eine Dramaturgie zu erschaffen, wie man sie aus den Stummfilmen vergangener Tage kennt, transportiert ins Hier und Jetzt. Wir haben noch große Ziele und sind glücklich, dass wir mit dieser Art von Musik schon so weit gekommen sind. Die Nominierung ist für uns ein weiterer Meilenstein!“

Die Band Long Distance Calling, die sich im Jahr 2006 gründete, spielt instrumentale Rock-musik und zeichnet sich insbesondere durch ihre verhältnismäßig langen und epischen Mu-sikstücke aus. Ihr Fokus liegt auf Wiederholungen, Rhythmus und einer schwerelosen, je-doch auch auf einer massiven und harten Gestaltungsweise. Die vierköpfige Band, die Gitar-risten David Jordan und Florian Füntmann, der Bassist Jan Hoffmann und der Schlagzeuger Janosch Rathmer haben die Vision einen innovativen und audiovisuellen Soundtrack zu schaffen, welcher in der deutschen Musiklandschaft einzigartig ist. Auf ihr Ende 2006 veröf-fentlichtes Debüt-Demo „DMNSTRTN“, welches beim Rock Hard Magazin als auch bei Visi-ons Demo des Monats wird, folgten insgesamt sechs weitere Studio-Platten, die allesamt in den deutschen Albumcharts gelandet sind, sowie 2019 das erste Live-Album/ DVD der Band. In der Zeit spielten Long Distance Calling zudem unzählige - mitunter ausverkaufte - Kon-zerte und Tourneen in ganz Europa, sowie mehrere Auftritte im Vorprogramm diverser Bands wie Katatonia, Opeth, Anathema oder Dredg. 2020 veröffentlichte die Band ihr sieb-tes Album „How Do We Want To Live“, welches während der Corona-Pandemie entstand und mit dem sie einen Gegenpol dem durch Künstliche Intelligenz komponierten Musikal-bum „Hello World“ schaffen wollten.

Miland Petrozza (Kreator)
Miland Petrozza (Kreator)

Miland „Mille“ Petrozza ist Sänger, Gitarrist und Texter der Thrash-Metal-Band Kreator. Bereits in den frühen 1980er Jahren etablierten und prägten Kreator neben Metallica, Slayer und Megadeth das Heavy Metal-Subgenre Thrash Metal. Kreator gelten seitdem als maßgeblicher Einfluss auf zahlreiche ihnen folgende Heavy Metal-Bands weltweit. Mit ihrem 14. Studioalbum „Gods Of Violence“ schafften es Mille Petrozza und Kreator im Jahr 2017 erstmals auf Platz 1 der deutschen Albumcharts. Bis heute haben Kreator etwa drei Millionen Alben weltweit verkauft und touren rund um den ganzen Erdball.