Das Logo des Deutschen MusikautorenpreisesDas Logo des Deutschen Musikautorenpreises

„Ohne dich“ von KASIMIR1441, badmómzjay & WILDBWOYS ist das „Erfolgreichste Werk 2021“

10.03.2022

28 Wochen stand „Ohne Dich“ in den von GfK Entertainment ermittelten Offiziellen Deutschen Single-Charts, davon vier Wochen auf Platz eins, und erzielte über 111 Millionen Streaming-Abrufe. Die GEMA kürt „Ohne Dich“ als „Erfolgreichstes Werk des Jahres 2021“. Über die Auszeichnung mit dem Deutschen Musikautor*innenpreis freuen sich die Urheber*innen KASIMIR1441, badmómzjay, WILDBWOYS, Takt32 und Montez. Die Preisverleihung findet am 24. März 2022 in Berlin statt und kann im Livestream verfolgt werden.

Sechs Köpfe stecken hinter dem Chartstürmer „Ohne Dich“. Die Autor*innen KASIMIR1441 (Clemens Reichelt), badmómzjay (Josy Napieray) und WILDBWOYS (Daniel Sluga & Markus Gorecki) komponierten, texteten und interpretierten zudem den Hit. Takt 32 (Marco Tscheschlok) und Montez (Luca Manuel Montesinos Gargallo) trugen als Autoren zum Text von badmómzjay ebenfalls einen wichtigen Teil bei. Der Song schoss sofort nach Erscheinen an die Spitze der Offiziellen Deutschen Charts und hielt sich dort vier Wochen lang. Die Preisträger*innen in der Kategorie „Erfolgreichstes Werk“ des Deutschen Musikautor*innenpreises werden jährlich von GfK Entertainment in Kooperation mit MusicTrace ermittelt.

„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung mit dem Deutschen Musikautor*innenpreis. Wenn wir ehrlich sind, hat keiner von uns jemals damit gerechnet, dass der Song so durch die Decke gehen würde. Umso schöner ist es, dass ‚Ohne dich‘ nun auch die Anerkennung durch einen so renommierten Preis erfährt. Wir sind alle sehr stolz darauf“, freuen sich badmómzjay, Takt32 und Montez.

„Wir möchten all unseren Fans danken, die den Song gehört haben und ihn zum Hit gemacht haben! Danke an unser Label Bis Es Klappt Records sowie an das gesamte Team, mit dem wir zusammen an diesem Song gearbeitet haben“, schließen sich KASIMIR1441 und WILDBWOYS ihren Kolleg*innen an.

„Die 100 beliebtesten Songs Deutschlands setzten sich im vergangenen Jahr fast zur Hälfte aus national produzierten Titeln und Kooperationen zusammen. Ein Viertel waren Hip-Hop-Tracks“, erklärt Dr. Mathias Giloth, Geschäftsführer GfK Entertainment. „All diese Merkmale treffen auch auf ‚Ohne Dich‘ zu. Der Song war 2021 zudem mit vier Nummer-eins-Wochen die deutsche Single, die sich am längsten an der Spitze der Offiziellen Deutschen Charts halten konnte. Nun folgt als nächstes Highlight der Deutsche Musikautor*innenpreis. Herzlichen Glückwunsch an die Senkrechtstarter KASIMIR1441, badmómzjay, WILDBWOYS, Montez und Takt32 zu diesem verdienten Erfolg!“

Über die Autor*innen von „Ohne Dich“

Für KASIMIR1441, der bereits als Teenager zu rappen begann, ging es musikalisch im vergangenen Jahr rasant nach oben. Er unterschrieb beim Label Bis Es Klappt Records und veröffentlichte sein Debütalbum „Eya“, auf dem der Song „Ohne Dich“ erschienen ist. Das Album erreichte Platz 5 der Charts.

Badmómzjay wurde 2019 von Universal Music unter Vertrag genommen und veröffentlichte ihre ersten Singles „24/7“ und „Move“, die ihr bei den Hiphop.de Awards die Auszeichnung als „Beste Newcomerin national“ beschert haben. Mit ihrem Debütalbum „bádmomz.“ räumte sie den Preis als „Best German Act“ bei den MTV Europe Music Awards 2021 ab.

Mit den WILDBWOYS, aka Daniel Sluga und Markus „Gorex“ Gorecki, steckt ein hochkarätiges Produzentenduo hinter dem Erfolgshit. Daniel Sluga ist Hip-Hop-Pionier der ersten Stunde und bereits seit den 80er Jahren Hip-Hop-Produzent und Labelbetreiber. Mit seiner Band DIE FIRMA erhielt er für die Single „Die Eine 2005“ eine Platin-Auszeichnung. Seit 2019 widmet er sich zusammen mit seinem Partner Gorex verstärkt dem Produzentenduo WILDBWOYS. Markus „Gorex“ Gorecki hat sich in den vergangenen Jahren als Produzent von Künstler*innen wie KC Rebell, Azad, Glasperlenspiel, Adam Lambert oder MoTrip etabliert.

Auch die als Autoren beteiligten Takt32 und Montez hab sich bereits seit vielen Jahren als erfolgreiche Rapper einen Namen gemacht. Beide Künstler haben schon mehrmals mit badmómzjay zusammengearbeitet und verzeichnen selbst Streamingzahlen in Millionenhöhe.

Die Ermittlung des „Erfolgreichsten Werks“

Die Bemessungsgrundlage für die Ermittlung des erfolgreichsten Titels eines Jahres sind die von MusicTrace erhobenen Offiziellen Deutschen Airplay-Charts sowie die von GfK Entertainment ermittelten Abverkaufszahlen, die wiederum sämtliche Musikformate, d. h. physische Tonträger, digitale Downloads sowie Streams (sowohl Premium als auch werbefinanziert) umfassen. Die Daten des Ermittlungszeitraums (Kalenderjahr 2021) werden zusammengefasst und entsprechend gewichtet. Mit dem Deutschen Musikautor*innenpreis wird das erfolgreichste Werk ausgezeichnet, an dem ein GEMA Mitglied beteiligt ist.

Die Preisverleihung findet am 24. März 2022 in Berlin statt und wird im Livestream ab 18:30 Uhr (Red Carpet) bzw. 19:15 Uhr (Beginn der Show) online live übertragen. Verfolgen Sie schon jetzt den Deutschen Musikautor*innenpreis auf den Social Media Kanälen der GEMA (YouTube, Facebook und Instagram) und lernen Sie die Juror*innen, Nominierten und erste bekanntgegebene Preisträger*innen kennen.

Hinweis an die Redaktionen

Pressebilder, Statements und Biografien der Jury, Nominierten und Preisträger*innen stehen Ihnen als Download im Pressebereich zur Verfügung. Interviews können über untenstehenden Pressekontakt vereinbart werden.

Über den Deutschen Musikautor*innenpreis

Der Deutsche Musikautor*innenpreis (DMAP) wurde 2009 von der GEMA ins Leben gerufen, um die in der GEMA versammelten Komponist*innen und Textdichter*innen der deutschen Musikbranche für ihre herausragenden Leistungen zu würdigen. Unter dem Motto „Autor*innen ehren Autor*innen“ rückt die GEMA Musikschaffende in den Vordergrund, die oftmals nicht auf der Bühne stehen. Alle Preisträger*innen sowie Nominierte werden als Mitglieder in die Akademie Deutscher Musikautor*innen (ADMA) aufgenommen. Die Fachjury wird jährlich neu von der ADMA gewählt.

Schirmfrau des Deutschen Musikautor*innenpreises ist Claudia Roth MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien.

Pressekontakt:

Nadine Remus, Senior Kommunikationsmanagerin
E-Mail: nremus@gema.de
Telefon: +49 89 48003-583