Preisverleihung 2018
2018

Nominierte & Preisträger

Komposition Audiovisuelle Medien

  • Lorenz Dangel
  • Enis Rotthoff
  • Andreas Weidinger
Enis Rotthoff
Preisträger

Enis Rotthoff

Komposition Dance/Elektro

  • Christian Löffler
  • Alva Noto (Carsten Nicolai)
  • Martin Stimming
Martin Stimming
Preisträger

Martin Stimming

Komposition Experiment Stimme

  • Claus-Steffen Mahnkopf
  • David Moss
  • Sergej Newski
David Moss
Preisträger

David Moss

Komposition Rock/Metal

  • Chris Harms
  • Kreator (v.l.n.r.: Sami Yli-Sirniö, Christian "Speesy" Giesler, Miland "Mille" Petrozza, Jürgen "Ventor" Reil)
  • Rammstein (v.l.n.r.: Oliver Riedel, Christoph „Doom“ Schneider, Christian „Flake“ Lorenz, Paul Landers, Till Lindemann, Richard Kruspe)
Rammstein
Preisträger

Rammstein

Komposition Solokonzert

  • Sven-Ingo Koch
  • Philipp Maintz
  • Michael Pelzel
Michael Pelzel
Preisträger

Michael Pelzel

Text Hip-Hop

  • Prinz Pi (Friedrich Kautz)
  • Kool Savas (Savaş Yurderi)
  • Ufo361 (Ufuk Bayraktar)
Prinz Pi (Friedrich Kautz)
Preisträger

Prinz Pi (Friedrich Kautz)

Text Pop

  • Balbina Jagielska
  • Gisbert zu Knyphausen
  • Marcus Wiebusch
Balbina Jagielska
Preisträger

Balbina Jagielska

Nachwuchspreis

  • Anna-Marlene Bicking
  • Kathrin A. Denner
  • Lina Maly
Anna-Marlene Bicking (Sparte U), Kathrin A. Denner (Sparte E) und Lina Maly (Sparte U)
Preisträger

Anna-Marlene Bicking (Sparte U), Kathrin A. Denner (Sparte E) und Lina Maly (Sparte U)

Erfolgreichstes Werk 2017

  • „No Roots“ von Alice Merton und Nicolas Rebscher
„No Roots“ von Alice Merton und Nicolas Rebscher
Preisträger

„No Roots“ von Alice Merton und Nicolas Rebscher

Lebenswerk Sparte U

  • Klaus Doldinger
Klaus Doldinger
Preisträger

Klaus Doldinger

Impressionen der Preisverleihung am 15. März 2018

Moderatorin

Eine Premiere zum Jubiläum: Nina Fiva Sonnenberg moderiert die Verleihung des Deutschen Musikautorenpreises 2018 zum ersten Mal. Die Bühne ist für sie nicht neu: Als Musikerin tourt sie seit zwei Jahrzehnten durch Europa. Als Moderatorin führte sie u. a. durch den Preis des Verbands der Deutschen Filmkritik sowie die Preisverleihung der Diagonale.

Nina Fiva Sonnenberg, Sie werden den Deutschen Musikautorenpreis im März 2018 moderieren. Kannten Sie den Preis vorher?
Nina Fiva Sonnenberg: Ja! Viele Kolleginnen und Kollegen waren schon einmal selbst bei der Verleihung dabei – als Nominierte, Preisträger oder Gäste. Sie haben mir begeistert davon erzählt. Jetzt kann ich mir selbst davon ein Bild machen, ob die Stimmung vor Ort wirklich so großartig ist, wie man mir berichtet hat.

Welche Erwartungen haben Sie an den Abend der Verleihung?
Nina Fiva Sonnenberg: Natürlich freue ich mich riesig, dass ich den Deutschen Musikautorenpreis moderieren darf. Da ich selbst Musikautorin bin, bin ich darauf gespannt, welche Kolleginnen und Kollegen ich vor Ort treffe. Ich wünsche mir eine kurzweilige Veranstaltung, das finde ich bei Preisverleihungen immer sehr wichtig. Dann bin ich gespannt auf die Laudatoren und das, was sie sagen werden. Denn neben der Moderation haben sie eine tragende Rolle für die Gala. Und ich freue mich schon jetzt für alle Nominierten und Gewinner, die an diesem Abend auf der Bühne stehen werden.

Wie feiern Sie persönlich Musik?
Nina Fiva Sonnenberg: Also ich höre die ganze Zeit Radio. Ich mache ja auch selber Radio, also dementsprechend gehört es auch zu meinem Beruf. Und es gibt nichts Schöneres, als wenn man ein Lied wirklich spürt. Wenn es dich abholt. Wenn du einen Text sofort mitsingen möchtest und ihn gleich noch mal hörst. Wenn er dich an etwas erinnert und du dich mit ihm identifizieren kannst. Ich glaube, Musik feiere ich jeden Tag, und dann darf ich sie auch noch selber machen, und es kommen noch Menschen zu meinen Konzerten und hören zu. Das ist allein Anlass, jeden Tag zu feiern.

Nina Fiva Sonnenberg
Nina Fiva Sonnenberg

Ort der Preisverleihung

Die zehnte Preisverleihung des Deutschen Musikautorenpreises fand am 15. März 2018 traditionell im Berliner Hotel The Ritz-Carlton am Potsdamer Platz statt.